Wir hatten das Glück im Mai 2021 eine Woche Urlaub auf La Palma zu verbringen. Eine Woche ist etwas kurz, aber etwa zwei Jahre nach der Buchung, ist man froh wenn man überhaupt Urlaub machen kann. Bis auf die Testpflichten bei Ein- und Ausreise mussten wir keine weiteren Auflagen erfüllen.

Während unserem Aufenthalt hatten wir meistens starken Wind aus Nord-Nordost. Unsere Unterkunft lag etwas windgeschützt. Aufgrund der Höhe (auf ca. 1300m) bewegten sich die Temperaturen sich im Rahmen von 12-23°.

Hacienda La Palma

Für diese eine Woche hatten wir ein kleines Ferienhaus auf der Hacienda La Palma. Die Hacienda liegt im Nordwesten der Insel in etwa 1300m Höhe. Durch den beständigen Wind aus Nord-Nordost, hatten wir meistens klare Sicht auf den wunderbaren Sonnenuntergang.

Hier unser Ferienhaus und die Hacienda im Gesamten:

Die Ausstattung der Häuser ist sehr modern und auf gehobenen Niveau. Die Küchen sind mit Markengeräten ausgestattet und der Zustand ist im allgemeinen sehr gut. Viele Fenster sind mit Fliegengittern ausgestattet.

In der Umgebung lassen sich viele Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad durchführen. Oder man liegt den ganzen Tag unter dem Sonnenschirm und genießt den Ausblick und die Natur. Da wir im Frühling da waren, konnten wir sehr viele Frühlingsblumen bewundern.

Der Gemeinschaftspool liegt oben auf der Anlage und bietet eine noch bessere Aussicht. Schwimmen über den Wolken. Der Pool wird über ein extra System von der Sonne beheizt.

Die Unterkunft zählt zu den am höchsten gelegenen auf der Insel und bietet sich daher sehr für Astro-Interessierte an. Nachts ist es wirklich extrem dunkel und man kann den Sternenhimmel in voller Pracht genießen. Zur Ausstattung gehören sogar Teleskope zur kostenlosen Nutzung.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und die erste Nightlapse-Aufnahme mit meiner Kamera erstellt:

Die Details dazu habe ich in einen eigenen Beitrag geschrieben: Nightlapse


Ausflüge

Hier ein paar unserer Highlights und vielleicht ein paar Tipps für die eigene Reise.

Playa de la Veta

Dieser Strand ist direkt nur mit dem Schiff oder zu Fuß erreichbar. Vom Parkplatz aus “Parking Playa de la Veta” sind es etwa 30 Minuten Fußweg runter zum Strand. Aber es geht steil fast 200 Höhenmeter nach unten! Die Beschreibung im Rother Wanderführer passt ganz gut.

Der Strand ist sehr schön und unter normalen Umständen sollte es dort auch eine Möglichkeit zum Einkehren geben. Die Häuser sind oft von Einheimischen bewohnt. Zum Teil kann man sie auch als Ferienwohnung mieten.

Die Anfahrt zum Parkplatz war etwa abenteuerlich. Ich empfehle im 1. Gang den Berg runter zu rollen (Motorbremse) um die Bremsen zu schonen. Den Weg zurück habe ich gefilmt:

https://youtu.be/2vOJzMfuBIU


Porís de Candelaria

Diese kleine Bucht wird auch als Piratenbucht bezeichnet – ein echter historischer Hintergrund kann aber angezweifelt werden. la-palma.info beschreibt die Bucht sehr gut: https://la-palma.info/raetselhafte-piratenbucht-in-tijerafe/

Vom Parkplatz aus sind es noch etwa 80 Höhenmeter, die sich gut laufen lassen. Die Bucht bekommt erst zum Nachmittag/Abend etwas Sonne ab. Man kann einmal um die Bucht laufen und bewegt sich dabei auch durch die Außenbereiche der Privatwohnungen – wo z.B. gegrillt wird. Entsprechend sollte man Rücksicht nehmen.

Der Weg zum Parkplatz ist ebenfalls sehr abenteuerlich und auch hier habe ich den Rückweg gefilmt:

https://youtu.be/tp8Ln0enqYA


Roque de los Muchachos

Mit 2426 Metern der höchste Berg der Insel. In der Umgebung befinden sich die Observatorien.

Eine Inselrundfahrt bietet sich an, um sich die Observatorien und die Aussicht einmal anzuschauen. Die Straße nach Oben ist sehr kurvig und bietet nicht viele Aussicht-Möglichkeiten (im Vergleich zu Teneriffa). Deshalb ist die Fahrt durchaus anstrengend.

Vor Ort kann man eine kleine Wanderung machen, oder das nah gelegene Museum besuchen (bei unserem Besuch leider geschlossen).


Mirador de la Cumbrecita

Für die Fahrt zu diesem Punkt benötigt man eine Genehmigung, die man vor Ort, oder hier online beantragen kann: https://www.reservasparquesnacionales.es/real/parquesnac/usu/html/detalle-actividad-oapn.aspx?ii=8DEU&cen=4&act=5

In der Umgebung gibt es verschiedene Wanderwege und viele Möglichkeiten einen Blick in die Caldera zu werfen.


Cascada De Los Tilos

Der Wasserfall ist ein sehr schönes und einfach zu erreichendes Ziel.

Die Parkplätze gehen bis zum Eingang des Wanderweges und von dort sind es nur 10 Minuten zu laufen. In der Umgebung kann man natürlich noch viel mehr wandern. Es gibt wohl auch einen Wanderweg, der hinter dem Wasserfall weiter führt – also Regenschirm mitbringen!

Im örtlichen Lokal “Casa Demetrio” kann man eine Pause einlegen und die kanarischen Buchfinken füttern. Diese fliegen sogar auf die Hand.


Zum Schluss ein Panorama vom “Mirador del Time”. Hier sieht man das Auslaufen der Caldera in den Ozean.